Geschenkbuch

AGB Geschenkbücher EPV

Auftragserteilung
Alle Aufträge werden nur zu den nachstehenden Bedingungen angenommen und ausgeführt. Die Auftragserteilung gilt als Anerkennung dieser Bedingungen. Abänderungen haben nur Gültigkeit, wenn sie schriftlich bestätigt sind.
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit den Kunden des EPV.  Die AGB werden vom Kunden, im Folgenden Auftraggeber genannt, durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung.

Ein Servicevertrag kommt zustande, wenn die gewünschte Art des Geschenkbuches geklärt ist und alle dafür benötigten Bilder, Fotos und Textwünsche dem Auftragnehmer zugegangen sind und der Auftraggeber den Auftrag angenommen hat und den dazu erhaltenden Vertrag unterschrieben zurückgeschickt hat (Per Post, Email oder Fax).
BGB § 611 Absatz 1
Durch den Dienstvertrag wird derjenige, welcher Dienste zusagt, zur Leistung der versprochenen Dienste, der andere Teil zur Gewährung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.
     
BGB § 611 Absatz 2
Gegenstand des Dienstvertrags können Dienste jeder Art sein.
Für auftragsspezifische Abkürzungen, die vom Auftraggeber bei Auftragserteilung nicht angegeben bzw. erklärt wurden, besteht keinerlei Mängelhaftung.

Für die richtige Wiedergabe von Namen und Anschriften bei Vorlagen, die nicht in lateinischer Schrift gehalten sind, übernimmt der Auftragnehmer keinerlei Haftung. In solchen Fällen wird dem Auftraggeber empfohlen, die Schreibweise von Namen und Eigenbezeichnungen auf einem besonderen Blatt in lateinischer Blockschrift vorzunehmen. Dies gilt auch für unleserliche Namen und Zahlen in Geburtsurkunden oder sonstigen Dokumenten.

Die Zahlenwiedergabe erfolgt nur nach Manuskript. Für die Umrechnung von Zahlen, Maßen, Währungen und dergleichen wird keine Haftung übernommen.

Für vom Auftraggeber beigestellte Manuskripte, Originale und dergleichen haftet der Auftragnehmer, sofern diese nicht mit der Lieferung dem Auftraggeber zurückgegeben werden, als Verwahrer für die Dauer von vier Wochen nach Fertigstellung des Auftrages. Eine Pflicht zur Versicherung besteht nicht.

Bei Übermittlung von Texten mittels Datentransfer (wie E-Mail, Modem usw.) besteht keine Haftung des Auftragnehmers für dabei entstehende Mängel und Beeinträchtigungen (wie Virusübertragungen, Verletzung der Geheimhaltungspflichten), sofern nicht grobes Verschulden des Auftragnehmers vorliegt.

Urheberrecht
Bei allen an Edition Paashaas Verlag (EPV) übertragenen Arbeiten wird das Urheberrecht des Auftraggebers für Texte, Bilder und Fotos vorausgesetzt. Aus einer etwaigen Verletzung entstehende Folgen trägt der Auftraggeber.

Preise
Die Preise für die Geschenkbucherstellung bestimmen sich nach den aktuellen Preislisten des Auftragnehmers. Sie behalten auch dann ihre Gültigkeit, wenn nach schriftlicher Auftragserteilung eine Preissenkung oder -erhöhung vorgenommen wird. Die Preise gelten bis zur Auftragserfüllung.

Lieferung
Bei der Erstellung von Geschenkbüchern handelt es sich um Einmalproduktionen. Eine Nachbestellung ist nicht möglich, auch eine nachträgliche Änderung der Anzahl an Büchern ist nicht vorgesehen.
Alle Aufträge werden unter sorgfältiger Berücksichtigung einer einwandfreien Ausführung möglichst kurzfristig ausgeführt. In der Regel wird das Buch innerhalb von 14 Werktagen nach Auftragseingang ausgeliefert. Tritt eine Lieferverzögerung ein, so ist der Auftraggeber in jedem Fall nur nach Ablauf einer von ihm zu setzenden angemessenen Nachfrist zum Rücktritt berechtigt. Alle weiteren Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausgeschlossen. 

Ist das Lieferdatum ein wesentlicher Bestandteil des vom Auftragnehmer angenommenen Auftrages, so hat der Auftraggeber dies im Vorhinein ausdrücklich bekannt zu geben. Voraussetzung für die Einhaltung der Lieferfrist ist der rechtzeitige Eingang sämtlicher vom Auftraggeber zu liefernden Unterlagen im angegebenen Umfang (z. B. Ausgangstext und alle erforderlichen Hintergrundinformationen) sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen Verpflichtungen. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Die Nichteinhaltung der Lieferfrist berechtigt den Auftraggeber nur dann zum Rücktritt vom Vertrag, wenn die Lieferfrist als fixe ausdrücklich vereinbart wurde und der Auftraggeber alle Voraussetzungen (siehe oben) erfüllt hat. Schadenersatzansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen, davon ausgenommen sind vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldete Schäden.

Versand
Der Versand der Geschenkbücher erfolgt nach unserer Wahl auf dem Postweg mit der deutschen Post:
Versandkosten bis 1 Kilo: 4,10 Euro
Versandkosten bis 10 Kilo: 7,50 Euro

Beanstandungen
Beanstandungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie innerhalb 14 Tagen nach Erhalt der Arbeiten (offensichtliche Fehler) bzw. innerhalb 14 Tagen nach Feststellung (versteckte Fehler) schriftlich und unter Beifügung sämtlichen Negativ- und Positiv- Materials eingesandt werden. Als Reklamationsgrund gelten nur technische Mängel, nicht aber geschmackliche Gesichtspunkte. Fehler, die infolge missverständlicher, ungenauer oder mangelhafter Angaben bei der Auftragserteilung entstanden sind, sind von Beanstandungen ausgeschlossen.

Die gefertigten Bildformate können abhängig vom Seitenverhältnis der Originalvorlage (Datei, Negativ, Dia) von den im Lieferprogramm angegebenen Formatangaben abweichen, was keinen Beanstandungsgrund darstellt. Bei berechtigten Beanstandungen verpflichten wir uns zu kostenloser Ersatzlieferung. Gelingt es durch die Ersatzlieferung nicht, den beanstandeten Fehler zu beseitigen, ist der Auftraggeber zum Rücktritt berechtigt. Alle weitergehenden Ansprüche auf Minderung, Wandlung und Schadenersatz werden ausgeschlossen.
 
Rücknahmen
Da es sich bei den Geschenkbüchern um Einzelanfertigungen nach Ihren Wünschen handelt, ist eine Rücknahme ausgeschlossen. Das gilt auch für Mehrfachbestellungen bei Auftragsabgabe.
 
Haftung
Unsere Haftung richtet sich ausschließlich nach diesen Bedingungen. Alle hier nicht ausdrücklich vereinbarten Ansprüche, auch Schadenersatzansprüche - gleich aus welchem Rechtsgrund - sind ausgeschlossen. Sie beschränken sich jedenfalls auf den Fall einer zumindest grob fahrlässigen Vertragsverletzung durch uns. Ferner ist Schadenersatz in jedem Fall auf den reinen Materialwert begrenzt.

Um den Verlust wertvoller Vorlagen und Datenträger zu vermeiden, bitten wir, diese aus Sicherheitsgründen ausschließlich per Email oder versichert per Post an uns zu senden. Die Rücksendung von per Post eingesendeten Fotos/Bildern erfolgt von uns auf dem gleichen Weg mit dem fertigen Auftrag. Vorlagen und Bilder werden mit größtmöglicher Sorgfalt behandelt; eine Haftung für Beschädigungen oder Abhandenkommen wird ausdrücklich ausgeschlossen. Wir empfehlen, ggf. eine Transportversicherung abzuschließen. Entsprechendes gilt für die Behandlung und den Versand von Datenträgern sowie Vorlagen zu deren Herstellung.
Die mit der Lieferung (Übermittlung) verbundenen Gefahren trägt der Auftraggeber.

Ist nichts anderes vereinbart, so verbleiben die vom Auftraggeber dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellten Unterlagen nach Abschluss des Vertrages beim Auftragnehmer. Dieser hat keine Verpflichtung zur Aufbewahrung oder sonstigem Umgang damit. Der Auftragnehmer hat jedoch dafür zu sorgen, dass diese Unterlagen nicht vertragswidrig verwendet werden können oder in unbefugte Hände gelangen.

Höhere Gewalt
Für den Fall der höheren Gewalt hat der Auftragnehmer den Auftraggeber unverzüglich zu benachrichtigen. Höhere Gewalt berechtigt sowohl den Auftragnehmer als auch den Auftraggeber, vom Vertrag zurückzutreten. Der Auftraggeber hat jedoch dem Auftragnehmer Ersatz für bereits getätigte Aufwendungen bzw. Leistungen zu geben.

Als höhere Gewalt gilt der Eintritt unvorhersehbarer Hindernisse, die nachweislich die Möglichkeit des Auftragnehmers, den Auftrag vereinbarungsgemäß zu erledigen, entscheidend beeinträchtigen.

Datenverarbeitung
Die sich aus den Geschäftsbeziehungen mit unseren Auftraggebern ergebenden Daten werden durch unsere EDV-Anlage unter Beachtung der Datenschutzbedingungen verarbeitet.
 
Zahlung
Der Auftragnehmer berechnet dem Auftraggeber vor Erstellung die anfallenden Kosten. Der Kunde erhält eine Rechnung auf dem Postweg oder per E-Mail. Die Rechnung ist zahlbar innerhalb von zehn Tagen nach Erhalt. Von Privatpersonen und ausländischen Auftraggebern wird  die Vorauszahlung der vollständigen Auftragssumme gefordert. Die Bezahlung erfolgt als Vorkasse per Überweisung oder Paypal. Erst nach Zahlungseingang wird der Auftrag bearbeitet.

Bei Nichteinhaltung der zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbarten Zahlungsbedingungen ist der Auftragnehmer berechtigt, die Arbeit an den bei ihm liegenden Aufträgen so lange einzustellen, bis der Auftraggeber seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Dies gilt auch für Aufträge, bei denen eine fixe Lieferzeit vereinbart wurde. Durch die Einstellung der Arbeit erwachsen dem Auftraggeber keinerlei Rechtsansprüche.

Verschwiegenheitspflicht
Der Auftragnehmer ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Er sichert die Wahrung der Vertraulichkeit über den Inhalt der Texte, Bilder und Fotos zu. Eine 100-prozentige Vertraulichkeit kann, insbesondere durch die Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber und -nehmer (E-Mail), leider nicht garantiert werden. Der Auftragnehmer haftet für solche Eingriffe Dritter nicht. Im Interesse des Kunden ist der Auftragnehmer berechtigt, aber nicht verpflichtet, Sicherungskopien des Ausgangs- und Zieltextes anzulegen und diese aufzubewahren.

Schlussbestimmungen
Der Kunde teilt dem Auftragnehmer alle Änderungen und Ergänzungen, die sich auf die Durchführung der Leistungen (z. B. Umzug, Änderung der E-Mail-Adresse) und auf das Vertragsverhältnis (Namensänderung) auswirken, unverzüglich schriftlich oder per E-Mail (eventuell unter Benutzung des Kontaktformulars auf der Webseite) mit.

Alle Änderungen zu diesem Vertragswerk und alle Sondervereinbarungen müssen schriftlich erfolgen, dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses.

Sind oder werden Teile dieser Bedingungen unwirksam, so wird die Wirksamkeit im Übrigen nicht berührt. In diesem Fall ist die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame und durchführbare Bestimmung zu ersetzen, die den mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgten Regelungszielen am nächsten kommt. Gleiches gilt für die Ausfüllung etwaiger Vertragslücken. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Stand: 08/2010