T - V - Edition Paashaas Verlag

Edition Paashaas Verlag
Edition Paashaas Verlag
Direkt zum Seiteninhalt
Autorenportraits T - V

Thiele, Katrin,
wurde am 5.6.1969 geboren. Sie lebt mit Mann, Stiefsöhnen und 2 Hunden  im ländlichen Appen in Schleswig-Holstein. Sie ist ausgebildete  Tierheilpraktikerin und Tierhomöopathin und arbeitet in eigener Praxis.  Neben den Tieren gilt  ihre zweite große Liebe dem Schreiben. Gerne  Kriminelles, aber nicht nur. Sie ist Mitglied bei den mörderischen  Schwestern und arbeitet momentan an einem Hunderoman.
Tobor, Martin,
wurde 1955 in Herne geboren und wuchs in der Arbeiterklasse auf. Nach  einem guten Studium-Abschluss Bergbau wollte er sich sein 10-semestriges  Wissen erhalten – und wurde nach kurzer wissenschaftlicher Tätigkeit an  der Uni dann Berufsschullehrer an den bergbaulichen Berufsschulen im  Ruhrgebiet. Eine Herzensangelegenheit war stets die Vermittlung von  „Wissen“ im Zusammenhang mit „Erkenntnissen“, Erkenntnissen auch auf  seiner Seite. Er mag gern den ein  und anderen, sagen wir ein wenig,  piesacken – doch das Ausmaß darf den Umfang eines Augenzwinkerns nicht  übersteigen. Zudem sind die sachlichen Bezeichnungen in seinen Texten  stets korrekt und so abgefasst, dass auch ein Nichtfachmann sie zu  verstehen imstande ist.

Von ihm im EPV erschienen:
Kurzgeschichte / Gedicht in Heiter bis wolkig 2

van Lishaut, Ute,
geboren in Westfalen, lebt seit vielen Jahren in Düsseldorf und  Neuss. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Beruflich ist  sie Meisterin der Hauswirtschaft. Seit ihrem zehnten Lebensjahr verfasst  sie Gedichte und Kurzgeschichten, wenn sie nicht gerade ihren Hobbys  wie Malen, Fotografieren etc. frönt.

Von ihr im EPV erschienen:
Vara, Mona,
schreibt seit Jahren erfolgreich erotische Liebesromane. Das  Wichtigste beim Schreiben ist für sie, Figuren zum Leben zu erwecken,  ihnen ganz spezifische Eigenschaften und Charaktere zu geben und ihre  Gefühle und Erlebnisse auf eine Art auszudrücken, die sie nicht nur vor  Mona Varas Augen, sondern auch vor denen ihrer Leser lebendig werden  lässt. Und wenn dies auch noch zusätzlich mit einem Schmunzeln  geschieht, so hat sie ihr Ziel er-reicht. Mehr Infos gibt es unter: www.mona-vara.cc

Von ihr im EPV erschienen:
Völkel, Michael,
(Jahrgang 1961) ist professioneller Musiker und  tritt seit etlichen Jahren auch bei mittelalterlichen und anderen  historischen Veranstaltungen unter dem Namen „Spielmann Michel“ auf.
Der  studierte Sozialarbeiter aus Wanne-Eickel hat sich einen Namen gemacht  mit absonderlichen Texten und Liedern aus eigener Feder, die er mal in  der der Tradition der alten Spielleute und mal in der der Liedermacher  der 1970er Jahre vorträgt.

Homepage: www.michaelvoelkel.de

Von ihm im EPV erschienen:

1. EPV: Ein Spielmann zwischen den Zeiten - was bedeutet das für Sie?
Der Zeitreisende Spielmann ist eine Art  Kunstfigur, die mir auf der Bühne enorm viele Möglichkeiten bietet. In  dieser Rolle kann ich alles machen und es passt immer. Ein Zeitreisender  kennt alles und hat alles schon gesehen, also kennt er Folk, Rock,  Mittelaltermusik, Wilhelm Busch, Walther von der Vogelweide, Volker  Pispers und Heidi Klum.  Das kann alles im Programm untergebracht  werden, ohne dass es widersprüchlich wird.
2. EPV: Ihre Texte sind ja häufig zweideutig - warum?
Ein schlauer Mann, um dessen Meinung ich  sehr viel gebe,  brachte es mal ruhrgebietstypisch auf den Punkt, in dem  er eloquent konstatierte, ich habe "nur Scheiße im Kopp". Recht hat er.  Und das drückt sich auch in den Texten aus. Ich mag es, mit der Sprache  zu spielen, die Zuhörer erst auf eine falsche Fährte zu locken und dann  überraschend in eine ganz andere Richtung abzudriften. Ich mag es  sehr,  wenn man bei einem Lied, einem Gedicht oder einer Story nicht  schon am Anfang weiß, wie das ganze endet.
Und was die Zweideutigkeit angeht: Das ist  nur dadurch zu erklären, dass ich tief in meinem Inneren ein "echt  schäbbigen Kerl" sein muss.
3. EPV: Wie würden Sie die mitgelieferte Musik beschreiben?
Folk-Musik mit historischem Hintergrund.  Da gibt es etwas von Bach oder Playford, ein paar traditionelle Lieder  und Melodien keltischer, deutscher oder niederländischer Herkunft und  natürlich die Lieder von Spielmann Michel.  Wie auf jeder meiner CDs  habe ich mich auch hier bemüht, die Möglichkeiten der Gitarre neu  auszuloten. Die Fingerstyletechnik, also das Zupfen der Saiten mit den  Fingern, halte ich für die ganz hohe Schule des Gitarrenspiels, also  durfte das nicht fehlen. Es sind auch ein paar sehr schöne mehrstimmige Gesangssätze auf der CD, die unter anderem von der Band "Galgenvögel" eingesungen wurden.
4. EPV: Was bedeutet Ihnen dieser, bewusst frech formuliert, Mittelalterkram?
 Ich mag mittelalterliche Musik schon länger, als es die vielen  Mittelaltermärkte gibt. In die Rolle des Spielmanns zu schlüpfen bietet  eine sehr schöne Möglichkeit, den Zuhörern und natürlich auch mir selbst  eine Freude zu bereiten.  Ich konnte ein paar sehr spannende Leute  kennen lernen, die jetzt auch meine Freunde sind und ich schätze die  Herausforderung, jedes mal neu das Publikum für mich gewinnen zu  müssen.  Doch so sehr ich das alles liebe, würde ich wohl die Krise  kriegen, hätte ich nicht auch Veranstaltungen, in denen Jazz, Country  oder Rock gefragt sind :-)
5. EPV: Wird es weitere Bücher von Ihnen geben? Wenn ja, ist etwas Genaues geplant?
Es sind 2 weitere Projekte in den  Startlöchern: Ein Gitarrenbuch mit Tipps und Tricks, wie man mit  einfachen Mitteln seine spielerischen Möglichkeiten erweitern kann.  Arbeitstitel: "Pimp your Style".
Wenn das Buch fertig ist geht es an ein  Liederbuch. Dazu lässt sich noch nicht viel sagen, denn das Projekt ist  noch in der Phase des Brainstorming :-)
Letzte Woche ist mir noch die Idee zu  einem Buch gekommen, dass sich mit etwas Augenzwinkern und viel Humor  dem Thema Astrologie widmen soll. Ganz ohne Bewertung, herablassendem  Augenrollen, sendungsbewusster Befürwortung oder schicksalhaften  Vorherbestimmungstheorien. Das ist allerdings noch nicht mit der  Verlegerin besprochen, die erst durch das Lesen dieser Zeilen von dieser  Idee erfährt :-)
Voß, Britta,
wurde am 10.04.1979 in Bremen geboren. Sie lebt in  Göttingen, wo sie auch studiert hat. Wenn sie nicht gerade in der  Rechtsanwaltskanzlei ihres Ehemannes arbeitet, im Fitness-Studio  trainiert, sich mit ihren „Literatur-Mädels“ über Bücher austauscht oder  an einer neuen Kurzgeschichte oder einem Märchen schreibt, liest sie  gern und viel. Ihre Kurzgeschichten haben bereits Aufnahme in viele  Anthologien gefunden.

Created with
WebSite X5
Zurück zum Seiteninhalt